stockente.com

Der Teichfrosch

Der Teichfrosch Allgemein

Der Teichfrosch ist eine nicht eigenständige Art, welche aus der Paarung des Seefrosches und des Wasserfrosches entstanden ist. Da die Eltern 2 unterschiedlichen Arten angehören, zählt man ihn zu den Hybriden.

Den Teichfrosch findet man vorzugsweise in Teichen und Seen aber auch Weiher und Sümpfe werden von ihm bewohnt. Der Teichfrosch ist sonnenliebend und hält sich nur in ganz seltenen Fällen im Schatten auf. Überwintern tun die tag- und dämmerungsaktiven Tiere im Schlamm von Gewässern oder aber auch unter dicken Laubschichten.

Die Paarungszeit findet zwischen Mai und Juni statt. Teichfrösche werden zwischen 9 und 12 cm groß, wobei die Weibchen immer etwas kleiner als die Männchen sind. Farblich variieren Sie von Grasgrün bis hin zu dunklem Grün mit einer hellen Linie, mittig des Rückens.

Auch braune Exemplare des Teichfrosches gibt es, wobei vereinzelt das Ursprungsgrün immer noch zu sehen ist, meist in Form von Flecken oder aber durch eine grüne Mittellinie auf dem Rücken die gut erkennbar ist. Die Flecken auf der Oberseite des Frosches bleiben sein Leben lang gleich, was somit jeden Frosch einzigartig macht und von den anderen unterscheiden lässt.

Ernährung und Lebensweise

Die Junglarven des Frosches ernähren sich überwiegend von pflanzlicher Nahrung, während der adulte Teichfrosch ein reiner Raubfresser von tierischer Nahrung ist. Erbeutet wird die Nahrung häufig durch einen schnellen Sprung an die Wasseroberfläche. Zu seiner Nahrung zählen Schnecken, Würmer , Larven anderer Wasserbewohner, Kleinkrebse aber auch nicht selten die Kaulquappen anderer Frösche.

Paarung und Fortpflanzung

Der Teichfrosch ist sonnenliebend

Der Teichfrosch ist sonnenliebend

Zur Paarungszeit versammeln die Männchen sich in Gewässern zu großen Gruppen.
Durch lautes Quaken werden nicht nur die Weibchen angelockt und das Revier markiert, sondern auch zahlreiche weitere Männchen angelockt. Die paarungsbereiten Weibchen nähern sich den Männchen und lassen sich von Ihnen umklammern.

Oft versuchen auch mehrere Männchen auf ein Weibchen zu kommen, so dass es zu Streitigkeiten kommen kann. Das Männchen umklammert bei der Paarung den Rücken des Weibchens im Wasser mit seinen Vorderbeinen und sobald das Weibchen die Eier ins Wasser abgelegt hat, gibt auch das Männchen seinen Spermien ab und befruchtet so die Eier.

1000 bis 8000 Eier sind dabei keine Seltenheit. Die Eier werden an Wasserpflanzen abgelegt und haben eine gelb/bräunliche Färbung. Dort schlüpfen dann später die Kaulquappen heraus. Die Kaulquappen haben eine Entwicklungszeit von 3 Monaten, wo sie auch eine Metamorphose mitmachen, sprich eine Verwandlung zum Jungfrosch.

Feinde des Teichfrosches

Zu den Feinden des Teichfrosches zählen:

Aber auch Säugetierarten bedrohen den Teichfrosch. So ist der Teichfrosch zum Beispiel eine beliebte Mahlzeit bei Ratten, Füchsen, Dachsen oder Mardern.

In fernen Ländern gilt der Schenkel des Frosches sogar als Delikatesse, weshalb der Mensch auch eine Bedrohung darstellt.

In freier Wildbahn können die Amphibien ein Alter von über 5 Jahren erreichen, während in Gefangenschaft sogar ein Alter über 10 Jahren leicht möglich ist.